Sie sind hier: Startseite / Modernes Yoga in der westlichen Welt / Power-Yoga
Deutsch
Donnerstag, 13-04-2017

Power-Yoga

Power Yoga bezeichnet eine Unterart des Yoga, welches auf den amerikanischen Erfinder Bryan Kest zurückgeht.

Bryan Kest - Begründer Power Yoga

Kest, der aktuell 46 Jahre alt ist, betreibt selber aktiv seit 32 Jahren Yoga. Dabei wurde er zunächst in der klassischen Form des Yoga unterwiesen von seinem Lehrmeister aus Hawaii. Später erlernte er in Indien das Ashtangha-Yoga, von dem das Power-Yoga abgeleitet ist. Heute unterrichtet er Prominente wie Madonna in seinen Studios. In Deutschland findet Power-Yoga seit einiger Zeit Verbreitung.

Schwerpunkt von Power Yoga

Der Begriff "Power" bezieht sich in erster Linie auf die Kraft, den Alltag zu bewältigen und mit sich selbst in Eintracht und Frieden zu leben. Im Mittelpunkt der Übungen steht die innere Balance. Man sucht dabei den richtigen Weg zwischen Ruhe und Dynamik, Kraft und Sensibilität sowie Kontrolle und Loslassen.

Ein Leitsatz beim Power Yoga lautet: Es ist wichtiger, sich gut zu fühlen, als gut auszusehen. Es wird eine gesunde und friedvolle Lebensweise vermittelt. Power Yoga ist dabei eine kraftvolle und schweißtreibende Yoga-Art. Es werden dabei ganz gezielt Kraft, Ausdauer, Flexibilität, Koordination und das Herz- Kreislaufsystem beansprucht und trainiert. Der gesamte Körper wird trainiert, verbunden mit speziellen Atemtechniken. Es verhilft zu einem ausbalancierten, muskulösen und wohlgeformten Äußeren.

Ablauf

Die verschiedenen Stellungen und Bewegungen werden "Asanas" genannt und in rascher Abfolge und ohne Pausen während den Übungen durchgeführt. Die Atemtechnik, "Pranayama" genannt, wird ausschließlich durch die Nase ausgeführt. Dabei soll man grundsätzlich dann Ausatmen, wenn der Blick sich gen Himmel richtet und Einatmen, wenn man während der Übungen zur Erde schaut. Eine Einheit dauert ca. 45 Minuten und kann auch von Anfängern durchgeführt werden.